Wie Sie den Inkognito-Verlauf sehen und löschen können

Sie haben vielleicht schon einmal vom privaten oder anonymen Surfen gehört. Das ist der Modus, der nichts im Verlauf speichert. Die Cookies werden zwar gespeichert, aber sie werden nach dem Beenden der Sitzung gelöscht.

Dieser Modus ist bekannt als Inkognitomodus in Google Chrome, privates Surfen in Mozilla Firefox und InPrivate-Browsen in Internet Explorer. Egal wie Sie den Modus auch nennen, er funktioniert in allen Browsern gleich.

Es gibt einige Browser wie Kingpin, die ausschließlich im Inkognito-Modus arbeiten, so dass Ihr Verlauf nie gespeichert wird.

Manchmal möchte man aber vielleicht zu einer Seite zurückkehren, die man geschlossen hat. Sie haben ein gutes Rezept für Hühnerauflauf gesehen und gedacht, dass Sie keine Zeit dafür haben. Heute kommen aber Ihre Kinder zu Besuch und Sie wünschen sich, Sie hätten dieses Rezept zur Hand.

Die Frage ist: Kann man Ihren Inkognito-Verlauf überprüfen?

Das Problem ist, dass es keine einfache Methode, um zu dieser Seite zurückzukehren. Das Rezept für den Hühnerauflauf, das Sie gesehen haben, ist also quasi verloren. Es sei denn, Sie können es wieder über Google finden. Wenn es aber nicht auf der ersten Seite von Google zu finden ist, dann ist es für immer verschwunden.

Wenn Sie aber ein wenig technisch versiert sind, dann können Sie dennoch die Webseiten herausfinden, die im Inkognitomodus besucht wurden.

Ja, der Inkognitomodus hat ein Schlupfloch. Sie können den Browserverlauf von jemandem sehen, der den Inkognitomodus verwendet, aber nur, wenn Sie Zugriff auf dessen Computer haben. Die Person muss außerdem das Windows-Betriebssystem verwenden.

Wie man den Inkognito-Verlauf sehen kann

Der Inkognitomodus kann Sie zwar vor den meisten neugierigen Blicken schützen, aber er wird Sie nicht schützen können, wenn jemand in Ihren DNS-Anfragen herumschnüffelt. Diese DNS-Anfragen werden in Windows gespeichert und man kann darauf zugreifen, deswegen kann man die Details der Internetsitzung eines Benutzers herausfinden.

Wie DNS funktioniert

Ein DNS-Server (Domain Name System Server) ist ein Gerät, das die IP-Adresse und deren Hostnamen aufzeichnet. Wenn Sie also den Namen einer Webseite in den Browser eingeben, dann wird der Browser den DNS-Server überprüfen und die IP-Adresse der Webseite erhalten, um sie zu öffnen.

Dieser gesamte Prozess der Kommunikation zwischen dem Browser und dem DNS-Server wird auf Ihrem Gerät gespeichert, auch wenn Sie den Inkognitomodus verwendet haben.

Wenn Sie sich dann die DNS-Ergebnisse ansehen, dann werden Sie den Browserverlauf Ihres Computers sehen. Und es ist ziemlich einfach sich die DNS-Ergebnisse anzusehen, Sie müssen dafür kein begabter Hacker sein.

 Wie Sie das testen können:

Öffnen Sie eine Webseite im Inkognitomodus oder im Kingpin-Browser. Überprüfen Sie den Verlauf und Sie werden sehen, dass er im Browser nicht vorhanden ist.

  1. Klicken Sie jetzt links unten in der Ecke auf das Windows-Symbol.
  2. Suchen Sie die Eingabeaufforderung. Sie können sie durch Eingabe von „cmd“ finden.
  3. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.
  4. Sie werden dann ein schwarzes DOS-Fenster sehen.
  5. Geben Sie folgendes ein: ipconfig/displaydns>irgendein Pfad\Dateiname
  6. Nehmen wir an, Sie möchten die Ergebnisse in einer Textdatei namens „kingpin123.txt“ auf Laufwerk D: speichern.
  7. Geben Sie folgendes ein: ipconfig/displaydns>D:\kingpin123.txt
  8. Schließen Sie die Eingabeaufforderung

Gehen Sie zum Laufwerk D: und Sie werden dort die Datei kingpin123.txt sehen. Öffnen Sie sie und Sie werden die Webseiten sehen, die Sie vor kurzem geöffnet haben und die nicht im Verlauf erschienen sind.

Wie Sie sehen können, ist Ihr Verlauf nicht so leicht zu finden, wenn Sie den Inkognitomodus verwenden, aber er existiert.

Wie man den Inkognito-Verlauf löschen kann

 Sie können den Verlauf durch die folgenden Schritte löschen:

  1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol in der unteren linken Ecke des Bildschirms.
  2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie die gleichen Schritte wie oben durchführen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie als Administrator ausführen.
  3. Geben Sie folgendes ein: ipconfig/flushdns

Die DNS-Einträge werden dadurch gelöscht und niemand wird die von Ihnen besuchten Webseiten sehen können.

Sie haben also gerade den DNS-Speicher geleert und verwenden immer den Inkognitomodus. Heißt das, dass niemand Ihre Aktivitäten nachverfolgen kann?

Nicht wirklich. Es gibt kleine Malware-Programme, die Ihre Kennwörter und andere Daten stehlen können, selbst wenn Sie Ihre Spuren verwischt haben.

Ein Keylogger ist eine Software, die Ihre Tastatureingaben, Mausbewegungen und Bildschirmaktivitäten überwacht. Keylogger sind ärgerlich und clever. Sie werden nicht einmal merken, dass Sie einen haben. Er wird nicht in der Programmliste angezeigt. Und er wird nicht im Taskmanager angezeigt. Er arbeitet versteckt und zeichnet alle Tastatureingaben auf und macht regelmäßig Screenshots.

Diese heimtückischen Programme sind so gut versteckt, dass sie von vielen Antivirenprogrammen nicht erkannt werden.

Was Sie tun können, ist Fremden keinen Zugriff auf Ihr Gerät zu gewähren. Sichern Sie es am besten einem sicheren Passwort oder Code ab.

Wie Sie 100% Privatsphäre und Sicherheit erreichen können

Sie können nie eine 100%ige Sicherheit erreichen. Egal, was Sie tun, die Hacker werden ein Schlupfloch finden, um an Ihre Daten zu gelangen. Es hängt von ihrer Entschlossenheit und dem scheinbaren Wert Ihrer Daten ab. Sie können die Sicherheitsmaßnahmen immer weiter erhöhen und sie werden dennoch immer wieder Wege finden, die Maßnahmen zu umgehen.

Lassen Sie es mich anders ausdrücken.

Sie haben ein Haus und bringen ein Schloss an. Die Einbrecher wollen unbedingt Ihre Daten, also kommen sie mit einer Säge, um das Schloss zu durchsägen.

Sie bringen Türriegel an und sie werden einen Weg finden, die Türen aufzubrechen. Wenn Sie einen Zaun errichten, dann werden sie Wege finden, um über den Zaun zu springen. Sie haben Waffen im Haus und sie kommen mit einem Bulldozer, um Ihr Haus einzureißen und Ihre Dinge zu stehlen.

Sie können also keine 100%ige Sicherheit erreichen, egal was Sie machen.

Was Sie tun können, ist die Maßnahmen zu verwenden, die Ihnen zur Verfügung stehen. Verwenden Sie Tor und ein VPN, um sicherzustellen, dass Ihre Daten bei der Übertragung sicher sind. Installieren Sie ein gutes Antivirenprogramm auf Ihrem Gerät.

Verwenden Sie immer den Inkognitomodus. Noch besser ist es einen Browser zu verwenden, der standardmäßig den Inkognitomodus anbietet, damit Sie nicht versehentlich vergessen, ein Inkognito-Fenster zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar